Hilft hochdosiertes Vitamin D gegen Herpes?

By David | Hausmittel gegen Herpes

Hochdosiertes Vitamin D soll uns den Sonnenvitamin-Mangel in der Winterzeit ersetzen. Ob das auch gegen Vitamin D hilft, erfahren Sie in diesem Artikel.

Hilft Vitamin D gegen Herpes? Hochdosiertes Vitamin D kann die Herpesviren zwar nicht direkt bekämpfen. Vitamin D ist aber einer der kritisch wichtigen Bausteine, die für ein funktionierendes Immunsystem von großer Bedeutung sind. Und mit einem gesunden Immunsystem lässt sich einem Herpes-Ausbruch am besten vorbeugen.

Wirkungsbelegende Studien. Im Rahmen dieser Studie kommen Forscher zu dem Schluss, Vitamin D könne bei der Hemmung von Viruserkrankungen eine wichtige Rolle spielen. Es wird darauf hingewiesen, dass weitere Studien nötig sind, um tiefere Erkenntnisse zu gewinnen.

Erfahrungsberichte. Im Netz lassen sich nur vereinzelt Berichte finden, in denen Herpes und Vitamin D in Verbindung gebracht werden. Aber das ist verständlich, da das Vitamin D kein Zaubermittel ist, welches die Herpes-Erkrankung direkt angreift, sondern dauerhaft das Immunsystem stärkt. Erfahrungsbericht.

Anwendung. Vitamin D Präparate gibt es als Tablette, Kapsel oder Öl. Es empfiehlt sich, das Vitamin D nicht erst beim Ausbruch einer Herpes-Erkrankung zu sich zu nehmen, sondern gerade in den dunkleren Monaten von Oktober bis März regelmäßig dafür zu sorgen, dass der Körper ausreichend Vitamin D zur Verfügung hat.

Vitamin D Infos bei Herpes

Wenn Sie Vitamin D hochdosiert einnehmen und so ihren Körper gegen die Herpesviren stärken möchten, dann werden Sie folgende Informationen bei Ihrem Kauf brauchen:

Wie viel Vitamin D braucht der Körper?

Der Tagesbedarf an Vitamin D liegt bei 800 IE (entspricht 20 µg). Viele Experten setzen mittlerweile aber sogar einen Wert von 1200 IE an.

Während dieser Bedarf im Sommer über Sonneneinstrahlung erreicht werden kann, ist es den gerade von Oktober bis März schwierig, den Tagesbedarf so zu decken.

Wie lange muss man an der Sonne Sein, um genug Vitamin D zu bekommen?

Man spricht von 30 Minuten 3 x die Woche, das soll ungefähr der Einnahme von 1000 IE Vitamin D täglich entsprechen.

Zum Vergleich:  wenn man 30 Minuten an der Sonne in Oslo verbringt, dann produziert der Körper ungefähr 10.000-20.000 IE Vitamin D. Das war das Ergebnis dieser Studie.

Herpes im Winter

Gerade im Winter kommt es besonders häufig zu Herpes-Erkrankungen.

Das kann damit zusammenhängen, dass das menschliche Immunsystem in der dunklen Jahreszeit durch den Mangel an Vitamin D, das während des Sommers im Körper durch Sonneneinstrahlung produziert wird, besonders geschwächt ist.

Glücklicherweise kann man den Mangel an Sonne mit hochdosiertem Vitamin D oder passender Ernährung ausgleichen.

Ernährung bei Vitamin D Mangel

Vitamin D Mangel kann durch den Konsum folgender Nahrungsmittel ausgeglichen werden:

  • Lebertran: 100 g enthalten 300 µg (Mikrogramm) Vitamin D
  • geräucherter Aal: 100g enthalten 90 µg Vitamin D
  • Hering: 100g enthalten 31 µg Vitamin D
  • Lachs: 100g enthalten 16 µg Vitamin D
  • Thunfisch: 100g enthalten 5,4 µg Vitamin D

Wenn man aus unterschiedlichen Gründen keine perfekt ausbalancierte Diät einhalten kann, um den Mangel auszugleichen, ist es ratsam den Vitamin D Bedarf zumindest durch Nahrungsergänzungen zu decken.

Beste Vitamin D Pillen und Tropfen

Sollen es nicht unbedingt Tabletten sein, dann sind diese Vitamin D Tropfen von ‘natural elements’  die beste Wahl.

Diese Vitamin D Tropfen sind der Preis-Leistungssieger 2018 in einem Vergleich von Vitamin D Präparaten und haben 731+ durchweg positive Bewertungen.

Die Tropfen sind sehr einfach einzunehmen, man tropft einfach ein Paar Tropfen auf die Zunge und fertig.

Wenn man eine Kombination aus Vitamin D und Vitamin K2 wünscht, dann sind diese Vitamin D & K Kapseln von Alpha Foods eine gute Wahl. Die Pillen haben über 784 positive Kundenrezensionen.

Eine weitere, günstige Alternative in Kapselform als Jahresvorrat sind die Vitamin D Kapseln von Nu U. Auch dieses Produkt lässt sich mit 578+ positiven Bewertungen gut sehen.

Optimale Tageszeit zur Einnahme

Es ist in der Tat sehr wichtig wann man am Tag das Vitamin D einnimmt.

Hier sollte man sich an der Natur orientieren und Vitamin D dann einnehmen, wann man sonst die ersten Sonnenstrahlen erwarten (sehen) würde.

Alle Prozesse im menschlichen Körper laufen nämlich in zirkadianen Rhythmen ab.

Die Hormone steigen und fallen im Verlauf des Tages. So zum Beispiel das Hormon Melatonin, es steigt kurz bevor man sich schlafen legt und ist tagsüber fast auf Null.

Die Melatoninproduktion wird immer dann unterdrückt, wenn man Licht sieht, besonders das schöne Tageslicht der Sonne.

Sobald man also morgens aufwacht und das Sonnenlicht sieht, wird kein Melatonin mehr produziert, und es ist auch die Zeit in der man normalerweise Vitamin D produzieren würde, wenn man Sonnenstrahlen auf die Haut bekommen würde.

Darum macht die Einnahme von Vitamin D direkt nacht dem Aufwachen Sinn.

Manche Anwender berichten sogar davon, dass ihr Schlafrhythmus gestört wird, wenn sie Vitamin D vor dem Schlafengehen einnehmen.

Und andere berichten wiederum, dass sie besser einschlafen können, wenn sie Vitamin D direkt nach dem Aufwachen einnehmen.

Wozu ist Vitamin D noch gut?

Vitamin D ist an unzähligen Prozessen im Körper beteiligt und daher unverzichtbar. Hier ein kleiner Auszug:

  • Aufbau von Knochen, Zähnen und Gelenken
  • Aufnahme von Calcium
  • Stärkung des Immunsystems und Abwehr von Infekten
  • Förderung der Libido
  • Stressbewältigung, Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit, Erhöhung der Lebensfreude

Vitamin D hochdosiert schädlich?

Da Vitamin D für die Aufnahme von Calcium verantwortlich ist, kann es theoretisch bei einer Überdosis dazu kommen, dass der Körper zu viel Calcium aufnimmt.

Das Risiko einer solchen Überdosis gilt allerdings als gering, da dafür enorme Mengen Vitamin D zu sich genommen werden müssten. Wir sprechen hier von ca. 50.000 IE täglich mehrere Monate lang.

Bei einer sachgerechten Anwendung von Vitamin D Präparaten sollte es dazu nicht kommen.

Zusammenhang zwischen Vitamin D und Vitamin K2

Manche Experten raten, die beiden Vitamine D und K2 in Kombination einzunehmen, da das Vitamin K2 für das Vitamin D ein wichtiger Partner bei der Verwertung von Calcium ist.

Wird nur Vitamin D eingenommen, kann es zu einem Mangel an Vitamin K2 kommen, was dazu führt, dass Calcium nicht verwertet werden kann und deshalb im Körper abgelagert wird.

TIPP: Dieser Zusammenhang ist aber nicht bewiesen und die Einnahme von Vitamin D gilt bei ausgewogener Ernährung als absolut sicher.

Oft gestellte Fragen

Lohnt es sich, Vitamin D mit einer speziellen Lippenpflege zu kombinieren, um Winter-Herpes vorzubeugen? In Kombination mit der Einnahme von Vitamin D empfiehlt es sich in der Winterzeit einen Manuka Lippenstift. In dieser Zeit ist das Immunsystem besonders anfällig für Erkältungen und auch Herpes-Erkrankungen.

Zurück zur Übersicht der wirksamen und nutzlosen Mittel gegen Herpes.

 

>