Tripper Übertragung – 7 Wege wie man Gonorrhoe bekommen kann

By David | Tripper (Gonorrhoe)

Nov 16

Die 7 häufigsten Übertragungswege von Tripper:

  1. Geschlechtsverkehr: Anal- und Vaginalverkehr birgen das höchste Risiko für eine Übertragung der Gonorrhoe.  Dies gilt bei starkem Ausfluss auch für Kontakt von Vagina zu Vagina und von Penis zu Penis.
  2. Oralverkehr: der Tripper kann beim Oralsex den Rachen befallen. Umgekehrt kann ein infiziertes Geschlechtsorgan auch den Rachen des Partners infizieren.
  3. Sextoys: gemeinsam genutztes Sex-Spielzeug kann den Erreger der Gonorrhoe übertragen. Sie sollten Sextoys daher mit Kondom verwenden und sie auch gut reinigen, bevor sie von einem Partner in den anderen gelangen.
  4. Sperma: wenn die Harnröhre infiziert ist, kann Sperma infektiös sein. Besonders dann, wenn es vor Kurzem zu Ausfluss aus dem Glied kam.
  5. Autoinokulation (Selbstansteckung): Sie können, so Sie mit Tripper infiziert sind, diesen auch selbst an andere Stellen Ihres Körpers bringen – etwa vom Geschlechtsteil in die Augen.
  6. Koprophilie: das sexuelle Spielen oder Verspeisen von Kot kann eine Infektion im Rachenraum auslöse, wenn der Spender im Analbereich infiziert ist.
  7. Übertragung während der Entbindung: eine Infektion des Neugeborenen ist möglich, wobei häufig die Augen betroffen sind.Bei schwerwiegenden Infektionen kommt es sogar durch eine Übertragung des Bakteriums über das mütterliche Blut zu schwerwiegenden Symptomen beim Kind vor der eigentlichen Geburt. Das Risiko einer Fehlgeburt ist besonders im ersten Drittel der Schwangerschaft gegeben. Auch nach einer erfolgreichen Geburt kann die Infektion der Augen des Neugeborenen im schlimmsten Falle zu einer Erblindung führen.Weitere Ansteckungswege:
  8. Vorspiel: auch sanftes Spielen mit dem Partner kann bei Kontakt von Mund und Geschlechtsorganen sowie beim Reiben der Geschlechtsorgane die Infektion übertragen.
  9. “Fingern”: auch das Fingern von Körperöffnungen kann den Tripper übertragen. Ihre Finger tragen dann den Erreger auf sich, den Sie dann an Ihre Genitalien oder Augen bringen.
  10. Unmittelbar hintereinander genutzte Handtücher im Intimbereich: Eine Übertragung auf diesem Wege ist möglich, wenn der infizierte Partner einen infektiösen Ausfluss hat. Dieser Übertragungsweg ist in der Theorie möglich, aber doch höchst unwahrscheinlich.
  11. Folgen unbehandelter Gonorrhoe: Verkleben von Samenleitern, Eierstöcken, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten.
  12. Möglichkeiten sich zu testen: beliebter Selbsttest von Microbiome, Abstrich bei Ihrem Arzt

Unsere Leser fragen:

“Ich hatte letztens Oralverkehr von einer Frau bekommen. Bemerkte nun einen eitrigen Ausfluss und ein Jucken am Penis, was ja für Tripper spricht. Habe ich mich bei dieser Frau mit Tripper angesteckt?

“Ich hatte gestern ungeschützten Geschlechtsverkehr und habe keine Symptome, frag mich aber, ob ich mich mit Tripper angesteckt haben könnte? Oder Chlamydien? Syphilis?”

“Ich war im Krankenhaus wegen meiner Zysten und bei mir wurde Tripper festgestellt, dabei hatte ich keinerlei Symptome und bisher nur einen Freund. Woher habe ich den Tripper?

Wenn Sie sich eine der oberen oder ähnliche Fragen zur Übertragung von Tripper stellen, dann bekommen Sie jetzt all Ihre Antworten.

Wie wird Tripper übertragen?

Man kann sich mit Tripper vor allem durch ungeschützten Vaginal- und Oralverkehr anstecken. Auch kann eine Übertragung durch das Teilen von Sexspielzeug erfolgen. Man kann sich also immer dann mit Tripper anstecken, wenn die Schleimhäute in Kontakt mit infektiösen Körperflüssigkeiten des Infizierten kommen. Davon sind alle Schleimhäute des Körpers betroffen.

Kann man Tripper trotz Kondom bekommen?

Ja. Kondome bieten zwar Schutz, allerdings kann infektiöses Sekret auch vor der eigentlichen Penetration oder auch trotz Kondom zu einer Infektion führen. Allerdings können Kondome das Übertragungsrisiko für Tripper erheblich reduzieren, weshalb Sie sie im Zweifel benutzen sollten. Dies gilt auch für Oralverkehr, wobei hier Kondome oder Lecktücher verwendet werden sollten.

Wie kann der Tripper NICHT übertragen werden?

Ein Tripper kann nicht im alltäglichen Umgang übertragen werden. Das Teilen von Besteck, der Badewanne, der Toilette, Klamotten oder auch dem Bett kann nicht zu einer Übertragung führen, da die Gonokokken, die die Gonorrhoe auslösen, nicht lang außerhalb der menschlichen Schleimhäute überleben können. Deshalb bedeutet auch ein sehr unhygienisches, öffentliches WC etwa kein Risiko in diesem Sinne.

Umarmungen und gemeinsames Spielen mit den Kindern bergen ebenfalls kein Infektionsrisiko, solange die infizierten Körperflüssigkeiten in (genügend großen) Mengen nicht auf diese Objekte und dann unmittelbar auf die Schleimhäute der Kinder gelangen. Dieses Szenario ist eher selten. Gründliches Händewaschen nach den Toilettengängen verhindert eine Übertragung über die Hand völlig.

Wann ist ist das Übertragungsrisiko am höchsten?

Der Tripper ist besonders dann ansteckend, wenn es zu Ausfluss gekommen ist. Allerdings kann er auch äußerlich asymptomatisch verlaufen, sodass der Ausfluss etwa nur innerhalb des Rektal- oder Vaginalbereichs verbleibt. Insgesamt ist Gonorrhoe hoch ansteckend. Die Inkubationszeit beträgt meist nur 2 oder 3 Tage und entsprechend schnell ist man ansteckend.

Wie lange ist man ansteckend nach der Behandlung?

Der Tripper wird durch die Gabe von sehr potenten Antibiotika behandelt, wobei die Behandlung mindestens eine Woche, manchmal aber auch einen Monat lang, andauert. Die Antibiotika werden meist per Injektion verabreicht. Bei schwerwiegenden und verschleppten Gonorrhoe-Erkrankungen kann eine Gabe über die Vene nötig sein. Es erfolgt eine anschließende Kontrolluntersuchung nach 2 Wochen. Nach einer erfolgreichen Behandlung ist der Tripper geheilt und Sie sind nicht mehr ansteckend. Zwischen der Behandlung und der Kontrolluntersuchung sollte auf Sex verzichtet werden.

Wann ist man nicht mehr ansteckend?

Als nicht mehr ansteckend gilt man, wenn eine Kontrolluntersuchung nach einer Behandlung gezeigt hat, dass Sie keine Tripper verursachenden Bakterien mehr in sich haben.

Ist eine Tripper-Übertragung ohne GV möglich?

Eine Übertragung des Trippers ohne Geschlechtsverkehr ist gut möglich. Es geht bei einer Infektion der Schleimhäute, wie es bei Gonorrhoe der Fall ist, nur darum, dass infektiöses Sekret diese erreichen muss. Dies kann auch über Finger oder den Mundraum geschehen oder direkt durch Kontakt der Geschlechtsteile.

Kann man sich mit Tripper immer wieder erneut anstecken?

Ja. Mit einem Tripper können Sie sich jederzeit noch einmal infizieren und es gibt auch verschiedene Stämme. Die Behandlung töten den aktuellen Virus, es werden aber keine Abwehrkräfte gegen eine Neuansteckung entwickelt. Entsprechend müssen sich immer alle Sexualpartner behandeln lassen, um den sogenannten Ping-Pong-Effekt auszuschließen.

Kann man Tripper auch übertragen, obwohl man keine Symptome zeigt?

Gerade bei Frauen bleibt ein Tripper häufig asymptomatisch, während es beim Mann fast immer zu Schmerzen beim Wasserlassen und zu Ausfluss kommt. Der Tripper im Rachenraum bleibt sogar in fast 95 Prozent der Fälle asymptomatisch. Dennoch sind alle Infizierten auch immer infektiös, weshalb Sie sich im Zweifel einfach testen lassen sollten. Die Dunkelziffer der Infizierten wird allgemein sehr hoch geschätzt, da viele Menschen nichts von ihrer Infektion wissen oder sich nicht zum Arzt trauen. Dies erschwert allerdings im Nachhinein die Behandlung enorm.

Ist Tripper durch Küssen übertragbar?

Speichel kann in seltenen Fällen genügend Erreger in sich tragen, wenn man eine orale Gonorrhoe hat. Intensives Knutschen mit viel Speichelaustausch kann beim Küssen dann den Mundraum der anderen Person infizieren, wobei es dann auch zu einer oralen Gonorrhoe kommt. Die Wahrscheinlichkeit einer Mund-zu-Mund Übertragung wird momentan aber als gering eingeschätzt und wurde bisher noch nicht direkt dokumentiert.

Referenzen:

 

About the Author