Tripper Behandlung: Dauer, welcher Arzt, welche Antibiotika

Herausgeber: chlamydien-frei.de | Tripper (Gonorrhoe)

Wie wird Tripper behandelt? Die Tripper Behandlung erfolgt durch die Antibiotika Azithromycin 1g als Tablette UND 250mg Ceftriaxon als einmalige Spritze oder Infusion. Die Kombination ist notwendig, weil der Erreger eine Resistenz gegen viele Antibiotika entwickelt hat und ein Medikament nicht ausreicht.

Die Behandlung von Tripper (Gonorrhoe) ist in den letzten Jahren etwas schwieriger geworden, da der Tripper-Erreger resistent gegen viele Antibiotika geworden ist. Darum muss eine Kombinationstherapie durch 2 Antibiotika erfolgen, die noch wirken.

Wie wird Tripper behandelt? Die Tripper Behandlung erfolgt durch die Antibiotika Azithromycin 1g als Tablette UND 250mg Ceftriaxon als einmalige Spritze oder Infusion. Die Kombination ist notwendig, weil der Erreger eine Resistenz gegen viele Antibiotika entwickelt hat und ein Medikament nicht ausreicht. Wenn mit der Behandlung früh genug begonnen wird, heilt die Krankheit meist ohne Folgen aus.

Da Gonorrhoe durch ein Bakterium ausgelöst wird, erfolgt die Behandlung immer durch die Gabe der beiden Antibiotika, unabhängig von der infizierten Stelle. Rachentripper, Mundtripper, Augentripper oder Analtripper werden alle auf dieselbe Weise behandelt.

Weitere Details zur Behandlung:

10 Schnellinfos zur Tripper Behandlung

  1. Behandlungsdauer: Einmaldosis und Nachkontrolle 2-3 Wo später
  2. Tripper Behandlung Mann: im Normalfall erfolgt die Behandlung beim Mann mit Antibiotika Ceftriaxon 250mg intramuskulär und Azithromycin 1g oral
  3. Tripper Behandlung Frau: im Normalfall erfolgt die Behandlung bei Frauen mit Antibiotika Ceftriaxon 250mg intramuskulär und Azithromycin 1g oral. Bei äußerst seltener Allergie gegen die beiden Antibiotika während der Schwangerschaft sollte ein Infektionsspezialist zu Rate gezogen werden.
  4. Anzusprechender Arzt: Hausarzt, Frauenarzt, Urologe oder Venerologe
  5. Kosten beim Arzt: bei Vorliegen von Symptomen kostenlos (Übernahme durch die Krankenkasse)
  6. Nachuntersuchung: 2 bis 3 Wochen nach der Behandlung
  7. Gründe für eine Behandlung:
    • positiver Test auf Tripper (Gonorrhoe)
    • Tripper-Diagnose beim Sexualpartner, mit dem man ungeschützten Verkehr hatte
    • eindeutiger Verdacht auf Tripper-Infektion (mehrmaliger ungeschützter Sex mit infizierter Person und entsprechende Symptome)
  8. Unterschiede bei Männern und Frauen: Frauen müssen vor der Behandlung einen Schwangerschaftstest machen, weil einige Antibiotika bei eventuellen Schwangerschaft nicht eingesetzt werden können.
  9. Folgen der unbehandelten Gonorrhoe: Chronische Entzündungen, Unfruchtbarkeit, disseminierte Gonokkokeninfektion (Ausbreitung auf den ganzen Körper mitunter die Gelenke, wo es Schmerzen verursacht)
  10. Nachweisbarkeit: erstmalig ca. 2 bis 7 Tage nach Infektion
  11. Zu beachten:
    • Mitbehandlung des Partners und Verzicht auf Geschlechtsverkehr bis zur abgeschlossenen Behandlung, um eine gegenseitige Wiederansteckung zu vermeiden (Ping-Pong-Effekt)
    • Gonorrhoe bleibt ansteckend solange man nicht behandelt wird. Weitere Infos zur Tripper Übertragung hier.

Tripper Behandlung im Detail

Bei der Behandlung von Gonorrhoe gibt es vieles zu beachten: Behandlung des Partners, in der Schwangerschaft, Therapie bei Babies, Rachentripper, Nachuntersuchung, Allergie, Resistenz gegen Antibiotika, Kosten usw.

All diese Infos und weitere finden Sie unten stehend.

Behandlung des Partners

Wenn einer der Partner mit Tripper diagnostiziert ist, dann sollte der Partner auch getestet und ggf. behandelt werden, selbst wenn er oder sie keine Anzeichen oder Symptome von Tripper haben. Genauere Infos zu Symptomen bei Mann und Frau hier: Tripper Symptome.

Der Partner bekommt dieselbe Behandlung wie der Diagnostizierte Patient.

Das ist nicht nur für den Partner wichtig, sondern auch für den Patienten mit Tripper-Diagnose: selbst wenn seine Behandlung erfolgreich ist, kann er sich vom Partner wieder anstecken, wenn er nicht behandelt wird.

Das nennt man “Ping-Pong Effekt”, bei dem die Partner sich gegenseitig immer wieder anstecken, weil die Behandlung nicht bei beiden gemacht wird.

Behandlung in der Schwangerschaft

Wenn man als schwangere Frau mit Tripper infiziert ist, bedeutet das noch lange nicht, dass es Probleme mit der Schwangerschaft geben wird.

Es ist absolut möglich eine gesunde und sichere Schwangerschaft zu haben, wenn man Gonorrhoe hat.

Es ist nur wichtig, die Infektion rechtzeitig zu erkennen und der Anleitung des Arztes zu folgen.

Kurz um, Tripper während der Schwangerschaft bedeutet nicht, dass Sie kein gesundes Baby haben werden.

Wenn Tripper allerdings nicht behandelt wird, erhöht sich das Risiko einer Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Außerdem kann Tripper bei der Geburt von der infizierten Mutter auf das Neugeborene übertragen werden, was zur Infektion der Augen führen kann.

Wie wird Tripper nun in der Schwangerschaft behandelt? Die Behandlung in der Schwangerschaft ist dieselbe wie ohne Schwangerschaft. Es werden 250mg Ceftriaxon intramuskulär als Spritze verabreicht (oder Infusion) UND Azithromycin 1g oral als Tablette. 

Diese Antibiotika sind für Schwangere und das Ungeborene völlig sicher.

In den (seltenen) Fällen einer Allergie der schwangeren Mutter gegen Ceftriaxon oder Azithromycin sollte ein Spezialist für Infektionskrankheiten konsultiert werden.

Behandlung von Babies

Bei einer schwangeren Frau kann es bei einer natürlichen Geburt zu einer Ansteckung des Neugeborenen kommen.

Das Baby kann dann eine eitrige Bindehautentzündung (Gonoblenoorhoe) bekommen.

Diese wird meist mit einer einmaligen Injektion von Antibiotika in Muskel oder Vene.

Zusätzlich können regelmäßig Auge und Bindehaut mit einer Salzlösung ausgespült werden.

Behandlung des Rachentrippers

Durch Oralverkehr kann es auch zu einer Infektion des Rachens mit Gonorrhoe kommen. Der Rachentripper kommt selten vor: nur knapp 5,5% der Fälle sind Rachentripper.

Diese Infektion verursacht zudem häufig kaum Symptome und ist dadurch schwieriger zu entdecken.

Sie wird bei Entdecken ebenfalls mit Antibiotika behandelt. Zusätzlich kann die Nutzung einer Mundspülung die Behandlung unterstützen.

Es ist allerdings noch unklar, ob eine tägliche Nutzung von Mundspülungen tatsächlich das Infektionsrisiko senken kann.

Behandlungsdauer und Nachuntersuchung

Die Antibiotika wirken schnell. Normalerweise reicht eine einmalige Dosis der Antibiotika, sodass nur ein Termin beim Arzt nötig ist, sowie ein weiterer für die Nachuntersuchung 2-3 Wochen später. Damit dauert die Heilung auch nur diese zwei bis drei Wochen.

Wenn Tripper allerdings längere Zeit nicht behandelt wird, dann wird die Behandlung komplizierter und die Dauer der Behandlung und Heilung kann sich verlängern. Bei DGI (disseminierten Gonokokkeninfektion) zum Beispiel müssen die Antibiotika 7 Tage lang gespritzt und oral eingenommen werden und 2-3 Wochen später folgt eine Nachuntersuchung.

Wann kann man nach Tripper-Behandlung wieder Sex haben? Wenn die Nachuntersuchung 2-3 Wochen nach der Behandlung zeigt, dass die Therapie erfolgreich war, kann man wieder ungeschützten Sex haben, ohne den Partner zu infizieren.

Bis zum Ende der Behandlung sollte man aber auf ungeschützten Sex verzichten.

Sex mit Kondom ist allerdings auch gefährlich, wenn ein Partner noch in Behandlung ist.

Die Gonorrhoe-Bakterien könnten nämlich beim Kondom Überziehen auf die Finger geraten und von dort an die Genitalien oder Augen des Partners weitergereicht werden, was zu einer Infektion führen könnte.

Behandlung von Tripper und Chlamydien mit denselben Antibiotika

Das oral eingenommene Antibiotikum Azithromycin bei der Behandlung von Tripper, ist auch das am häufigsten eingesetzte Antibiotikum gegen Chlamydien.

Somit wird eine eventuell vorhandene Chlamydien-Infektion mit behandelt, die in bis zu 50% aller Gonorrhoe-Infektionen parallel auftritt.

Behandlung ohne Antibiotika

Außer Antibiotika gibt es momentan keine alternativen effektiven Behandlungen von Tripper, wie z.B. Homöopathie.

Aber geht Tripper von alleine weg? Tripper heilt selten von selbst aus. Solche Fälle existieren zwar, sind aber eher die Ausnahme als die Regel. 

Beim Rachentripper gibt es Hinweise darauf, dass die Infektion im Rachen nach 3 Monaten von selbst vergehen kann. Eine Garantie darauf gibt es aber nicht, sodass man nicht darauf hoffen sollte.

Weiterhin kann es durch die nicht erfolgte Therapie zu schlimmen Spätfolgen kommen. Deshalb sollte für die Therapie unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Folgen der Nicht-Behandlung

Bei einer Nichtbehandlung kann es zu schweren Folgen kommen.

Dazu gehören beispielsweise eine chronische Entzündung, die die inneren Geschlechtsorgane betrifft, was zu starken Schmerzen führt.

Zusätzlich kann eine nicht erfolgte Behandlung zu einer Verklebung der Ei- oder Samenleiter kommen, was Unfruchtbarkeit zur Folge hat.

In seltenen Fällen kann es infolge einer Nichtbehandlung zu einer disseminierten Gonokokkeninfektion (DGI) kommen.

Dabei breitet sich die Gonokokken über das Blut im gesamten Körper aus.

Daraus entstehen dann Symptome wie Fieber, Schüttelfrost sowie Gelenk- und Sehnenscheidenentzündungen.

Charakteristisch ist insbesondere ein Ausschlag, der durch rote Pusteln oder kleine Einblutungen, auch Petechien genannt, gekennzeichnet ist.

Behandlung ohne Arztbesuch

Die Behandlung von Tripper kann auch ohne einen physischen Arztbesuch durchgeführt werden.

Die Tripper-Behandlung ohne Arztbesuch möglich aber nicht ratsam, da Ärzte manchmal bei der Untersuchung von Tripper auch einen sogenannten Sensibilitätstest durchführen.

Dieser kann Auskunft darüber geben, gegen welche Antibiotika der Erreger schon Resistenzen entwickelt hat, sodass der Arzt entsprechende Antibiotika verordnen kann.

Die Empfehlungen für die Behandlung von Gonorrhoe sind aktuell (2019) 1g Azithromycin oral und 250mg Ceftriaxon intramuskulär – der Arzt kann diese Behandlung sicher durchführen und das ist unsere Empfehlung.

Außerdem:

(Keine) Kosten beim Arzt

Was kostet die Behandlung von Tripper beim Arzt? Die Untersuchung und Behandlung von Tripper ist in der Regel beim Arzt kostenlos, wenn Symptome bestehen. Denn dann werden die Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Behandlung durch eine Online-Praxis

Wenn ein regulärer Arztbesuch nicht möglich oder nicht erwünscht ist, so kein ein Online-Arzt Service in Anspruch genommen werden, bei dem eine Konsultation und ein Rezept online durchführbar sind.

Dies ist beispielsweise auf der Online-Praxis Dokteronline möglich, dort kann man sowohl ein Online-Rezept für Azithromycin als auch für Cefixim bekommen.

Das Problem bei Cefixim ist allerdings, dass sich in den letzten Jahren Fälle einer Resistenz gegen das Antibiotikum mehren, sodass ein Therapieversagen nicht auszuschließen ist.

Darum ist das nicht länger das Medikament der Wahl bei Gonorrhoe.

Resistenz-Bildung der Gonorrhoe Bakterien gegen Antibiotika weltweit

1980-er

Bis in die 1980-er Jahre wurde Tripper hauptsächlich mit Penicillin und Tetracycline behandelt, doch die Resistenz zu diesen Antibiotika stieg immer mehr an.

1990-er

In den ’90-er Jahren wechselten sie dann die Fluorchinolon-Antibiotika ab, doch die Tripper-Bakterien passten sich wieder an die Medikamente an.

2000-er

Um 2000-er Jahre wurden die Bakterien dann in Asien und den Pazifischen Inseln resistent gegen Fluorchinolon-Antibiotika, sodass sie dort nicht mehr für die Behandlung eingesetzt werden konnten.

2002

In 2002 geschah dasselbe für Kalifornien, USA.

2004

In 2004 wurde das Medikament in ganz USA nicht mehr eingesetzt sofern es sich um MSM Männer handelt (Männer die Sex mit Männern haben).

2007

In 2007 wird Fluorchinolon-Antibiotika wirkungslos in ganz USA, um Tripper zu behandeln.

Es bleibt dann nur noch eine Klasse Antibiotika, die gegen Gonorrhoe noch effektiv sind: Cephalosporine.

Die 2 Cephalosporine zum Behandeln von Tripper waren: Cefixim zur oralen Einnahme und Ceftriaxon zur Injektion.

2010

Um der Resistenzbildung Stand zu halten, wird in 2010 empfohlen Cefixim oder eine hochdosiertes Ceftriaxon UND Azithromycin oder Doxycyclin zur Tripperbehandlung einzusetzen.

2012

Aber schon 2 Jahre später in 2012 wird gemeldet, dass orale Einnahme von Cefixim immer weniger effektiv wird, sodass es immer schwieriger wird, Gonorrhoe zu behandeln.

HEUTE

Heute ist uns nur noch eine relativ sichere Behandlungsoption geblieben: Dualtherapie mit einer Injektion von Ceftriaxon und einer oralen Einnahme von Azithromycin.

Einige Experten befürchten, dass es nicht allzu lange dauern könnte, bis wir mit dem unheilbaren Tripper konfrontiert werden.

Im März 2018 wurde in England erster Fall bekannt, bei dem selbst Ceftriaxon und Azithromycin nicht helfen konnten gegen eine Gonorrhoe-Infektion.

Der Patient hat sich anscheinend in Südostasien infiziert und musste mit einer hohen intravenösen Dosis eines starken Antibiotikums namens Ertapenem behandelt werden.

Dieses Antibiotikum wird in USA normalerweise nur bei sehr ernsten Infektionen bei hospitalisierten Patienten eingesetzt.

Ende 2018 sind zwei weitere Fälle resistenter Tripper-Bakterien gegen Ceftriaxon und Azithromycin bekannt geworden, diesmal 2 Frauen aus Großbritannien.

Auch in diesem Fall musste man auf komplizierte Behandlung mit höchststarken Antibiotika ausweichen.

Wiederkehrende Tripper-Symptome

In den Fällen, wo die Tripper Symptome immer wieder zurück kehren handelt es sich meistens um eine Resistenz der Gonorrhoe Bakterien gegen das verschriebene Antibiotikum.

Einige Ärzte verschreiben immer noch Cefixim und Erythromycin bei Tripper – und oft wirken sie auch. Aber immer weniger. Selbst gegen Ciprofloxacin entwickeln die Gonorrhoe Bakterien eine Resistenz.

Was also tun, wenn Tripper nicht weg geht? Wenn der Arzt aber Cefixim, Erythromycin und Ciprofloxacin verschreibt und der Tripper nicht weggeht, dann stehen die Chancen dennoch gut, dass die empfohlene Dualbehandlung aus Ceftriaxon und Azithromycin erfolgreich sein wird.

Oft Gestellte Fragen

Kann man Tripper vorbeugen?

Kann Tripper wieder kommen?

Ist Tripper schlimmer während der Periode?

Darf man bei der Tripper Behandlung Alkohol trinken?

Kann Tripper von alleine weg gehen?

Wie wird Gonorrhoe in der Schwangerschaft behandelt?

Wie lange ist Tripper nach Behandlung noch ansteckend?

Was kostet die Behandlung von Tripper beim Arzt?

Tripper geht nicht weg, was tun?

Wie wird Tripper behandelt?

Kann man Tripper vorbeugen? Eine Impfung gegen Gonorrhoe existiert leider nicht. Um einer Infektion mit Tripper vorzubeugen, ist man deshalb auf Nutzung von Kondomen angewiesen. Auch Antiseptika wie Chlorhexidin nach dem Sex scheinen nützlich für die Vorbeugung zu sein.

Kann Tripper nach einer erfolgreichen Behandlung wieder kommen? Auch wenn die Behandlung erfolgreich war, kann es zu einer erneuten Ansteckung kommen.

Welche Auswirkungen kann Gonorrhoe auf die Periode haben? Die Beschwerden einer Gonorrhoe können während der Periode einer Frau stärker ausfallen. Das gilt insbesondere bei einer weiter fortgeschrittenen Krankheit mit stärkeren Symptomen.

Darf ich bei der Behandlung mit Antibiotika Alkohol trinken? Generell schließt die Tripper Therapie mit einem Antibiotikum den Konsum von Alkohol nicht aus. Allerdings gibt es einige Antibiotika, deren Wirksamkeit dadurch vermindert wird. Außerdem gibt es ganz bestimmte Antibiotika, bei deren Einnahme kein Alkohol konsumiert werden darf, zum Beispiel Metronidazol oder Tinizadol. Hierbei kann es zu verschiedenen Reaktionen wie Übelkeit und Erbrechen kommen. Im Zweifelsfall sollte vorher ein Arzt befragt werden.

Referenzen & Bildrechte

 

>