Hilft Teebaumöl gegen Herpes? Infos zur Wirkung, Anwendung, Erfahrungen

Herausgeber: chlamydien-frei.de | Hausmittel gegen Herpes

Teebaumöl ist eines der beliebtesten Hausmittel bei allen möglichen Hautproblemen. Doch was ist mit Herpes?

Hilft das Teebaumöl gegen Herpes?  Ja, es hilft. Das aus dem Teebaum gewonnene Öl hilft nachweislich gegen Lippenherpes, Nasenherpes und Genitalherpes, indem es die Vermehrung der Herpesviren auf der Haut hindert.  Es wirkt am besten, wenn es bei ersten Anzeichen stündlich auf die betroffenen Stellen aufgetragen wird.

Hilft das Teebaumöl auch bei Gürtelrose (Herpes Zoster)? Bislang gibt es weder Studien noch andere Hinweise darauf, dass das Öl des Teebaums bei Gürtelrose eine eindeutig lindernde Wirkung haben könnte.

In einigen wissenschaftlichen Schriften wird die Anwendung des Melaleuca Alternifolia (Teebaumöl) bei Gürtelrose zwar erwähnt, aber die handfesten Studien und Verweise werden nicht genannt. Wir schließen jedoch nicht aus, dass das Teebaumöl auch bei Gürtelrose auf ähnliche Weise wie bei anderen Herpesarten helfen könnte.

Wirkungsbelegende Studien

In dieser Studie wurde gezeigt, dass Teebaumöl die Vermehrung der HSV 1 + 2 Viren vor der Infektion und Ausbreitung hindert, aber nicht nachdem die Viren die Zellen infiziert haben.  Es wirkt also nur wenn man es rechtzeitig vor dem Ausbruch anwendet, danach eher weniger.

Erfahrungsberichte

Viele Betroffene berichten, dass sie einen Ausbruch verhindern oder verkürzen können, indem sie Teebaumöl bei ersten Anzeichen wie Jucken, Kribbeln und Spannen auf die Haut auftragen. Erfahrungsbericht 1, Erfahrungsbericht 2 Erfahrungsbericht 3 , Erfahrungsbericht 4.

Anwendung

Wie oft Teebaumöl auftragen auf Herpes pro Tag? Hier ist wie die Anwender das Teebaumöl einsetzen: bei ersten Herpesanzeichen (vor dem Ausbruch) ein Wattestäbchen in Teebaumöl tupfen und auf die betroffenen Stellen auftragen. Dies im Stundentakt wiederholen. Die Dauer der Anwendung ist somit auf diesen Tag begrenzt, wenn der Ausbruch verhindert wird, kann jedoch vorbeugender Weise fortgeführt werden.

Die Dosierung ist durch die Anwendung des Wattestäbchens und die Anzahl der nötigen Wiederholungen bestimmt.

Die Dauer der Anwendung ist individuell unterschiedlich, wird das Teebaumöl aber rechtzeitig angewendet, kann eventuell ein Ausbruch verhindert werden. Auch wird bei Anwendung laut Erfahrungsberichten die Dauer der Heilung verkürzt.

Anwendung in der Stillzeit. Es spricht nichts dagegen, das Teebaumöl beim Stillen anzuwenden, da es nur oberflächlich angewendet wird und nicht in den Kreislauf gelangt. Dies ist allerdings kein ärztlicher Rat – immer den Arzt konsultieren bevor Sie etwas anwenden!

Es sollte auch Vorsicht geboten werden und der Herpes schnell mit passenden Mitteln wie Aciclovir behandelt werden, um die Herpes Übertragung auf das Kind zu vermeiden. Weitere Infos zur Ansteckung hier: Lippenherpes: Ansteckung, Verlauf, Symptome, Dauer verkürzen

Die Anwendung bei Kindern unterscheidet sich im Grunde nicht von der bei Erwachsenen, es sollte jedoch Vorsicht geboten werden und unbedingt ein Arzt konsultiert werden, bevor man etwas unternimmt.

Herpes Bläschen aufstechen und mit Teebaumöl behandeln? 

Das Aufstechen von Herpesbläschen ist ein zweischneidiges Schwert.  Einerseits gibt es Berichte, wo Betroffene die Fieberbläschen aufstechen, mit Teebaumöl bearbeiten und so die Dauer des Ausbruchs verkürzen.

Andererseits besteht beim Aufstechen der Fieberbläschen immer die große Gefahr die Herpesviren durch die hochansteckende Eiterflüssigkeit auf andere Stellen zu verbreiten.

Wenn man sich aber für das Aufstechen entscheidet, dann ist eine vorsichtige Nachbearbeitung mit Teebaumöl sinnvoll, da es die Vermehrung der Herpes-Viren hemmt.

Teebaumöl auf Herpeskruste als Lippenpflege 

Will man die Bläschen und Krusten bei einem entstandenen Ausbruch pflegen, so kann man das Teebaumöl mit der Gesichtscreme vermischen und dann auf die spannenden, verkrusteten Stellen mit einem Wattestäbchen vorsichtig auftragen.

Wirkt Teebaumöl auch bei Herpes Genitalis? Das Öl wird sowohl bei Lippenherpes und Nasenherpes als auch bei Genitalherpes verwendet. Die Anwendung ist auch dieselbe.

Herpes im Mund mit Teebaumöl behandeln? Auch im Mund ist die Behandlung mit dem Öl möglich, wenn auch umständlich. Bei Anwendung im Mund sollte das Öl verdünnt werden, um die Schleimhäute nicht zu stark zu belasten.

Vorsichtsmaßnahmen

Teebaumöl kann zwar helfen, aber auch die Haut schädigen. Bei empfindlicher Haut empfehlen wir auf das Öl zu verzichten bzw. die Anwendung zu reduzieren und auf andere Hilfsmittel zurückzugreifen.

Andere  Krankheiten und Teebaumöl

Hilft Teebaumöl gegen Chlamydien, Tripper, Syphilis und andere Geschlechtskrankheiten? Nein. Geschlechtskrankheiten wie Gonorrhoe, HIV, Chlamydien oder Syphilis haben einen völlig anderen Verlauf als Herpes und können mit Teebaumöl nicht behandelt werden.

Während Herpes meist an der Hautoberfläche die typischen Bläschen hervorruft befallen die Bakterien der genannten Krankheiten den Körper auf einer tieferen Ebene, sodass die Anwendung von Teebaumöl keinen Sinn macht.

Zur Behandlung der Geschlechtskrankheiten wie Tripper, Syphilis und Chlamydien sollte man zu Antibiotika greifen und von jeglichen Hausmitteln wie Teebaumöl die Finger lassen.

Weitere Infos zur Behandlung der Geschlechtskrankheiten finden Sie hier

Oft gestellte Fragen

Wie schnell hilft Teebaumöl gegen Herpes? Wenn es rechtzeitig angewendet wird, dann kann es potenziell den Ausbruch verhindern, sodass es sofort hilft. Kommt es zum Ausbruch, dann zeigt das Öl keine nennenswerte Wirkung mehr.

Welches Teebaumöl genau kann bei Herpes benutzt werden?

Bei Herpes ist es empfehlenswert reines Teebaumöl in einer 0,5 bis 10 % Lösung (zum Beispiel in Mandelöl) zu benutzen. Unverdünntes Öl ist oft zu aggressiv und kann die Haut zu schnell austrocknen und schädigen. Hier ist ein passendes und Teebaumöl von LDREAMAM. Es hat durchweg positive Bewertungen und kostet nicht viel.

Was genau macht Teebaumöl mit Herpes?

Es hemmt die Vermehrung der Herpesviren. Auch hat das Teebaumöl einen antibakterielle Wirkung, sodass auch die Bakterien in der Ausbreitung gehemmt werden.

Weitere Infos

Erfahren Sie hier, welche Hausmittel bei Herpes wirken und welche nicht: Hausmittel gegen Herpes.

>