Syphilis Symptome: erste Anzeichen und Stadien

Herausgeber: chlamydien-frei.de | Syphilis (Lues)

Schnellinfos zu Syphilis

  1. Erste Symptome: nach ca. 21 Tagen
  2. Inkubationszeit: 10 bis 90 Tage
  3. Symptome können ausbleiben oder mit Grippe verwechselt werden (Stadium 2), sodass die Infektion bis zur dritten Phase unbemerkt bleibt
  4. Verlauf: Syphilis verläuft in 4 Stadien
  5. Symptome Stadium 1 (nach ca. 3 Wochen) – Geschwür an Eintrittsstelle des Erregers, z.B. Penisschaft, Schamlippen oder Zunge in der Größe eines Gerstenkorns
  6. Symptome Stadium 2 (nach 4-10 Wochen) – Hautausschlag an Händen, Zunge, Rumpf, Grippen ähnliche Beschwerden, Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen, Müdigkeit, Haarausfall
  7. Symptome Latente Phase (3-4 Jahre bis Lebenslang): nach Stadium 2 heilen die Geschwüre ab und es kommt zu einer Ruhephase oder “Lues latens” ohne Symptome. Spontanheilung oder Reaktivierung der Krankheit sind aber möglich.
  8. Symptome Stadium 3 (nach 3-15 Jahren) – gummiartige Geschwüre an Körper und Organen, “Beulen”, Gummen, insbes. an Nase und Zunge, Entzündung der Sehnerven
  9. Symptome Stadium 4 (nach ca. 10-20 Jahren) – Entzündung im Rückenmark und Gehirn, stechenden Schmerzen, Verlust der Kontrolle über Blase und Darm, Gehstörungen,  Lähmungen, Wahnvorstellungen, Tod
  10. Unterschiede Männer vs. Frauen: Symptome sehr ähnlich bei beiden Geschlechtern, meist Geschwüre an Genitalien. Haarausfall bei Männern öfter.
  11. Angeborene Syphilis
    • Früh: Symptome schon 3 Monate nach Geburt, kupferfarbene Hautveränderungen an Händen und Fußsohlen, pustelartige Läsionen um die Nase und den Mund
    • Spät: Symptome erst nach dem 2. Lebensjahr, gummiartige Geschwüre auf Nase und am Gaumen, tonnenförmige Zähne mit halbmondförmiger Einkerbung des Zahnrandes, „Bulldoggengesicht“
  12. Symptome Behandlung (Arzt): simple Verabreichung von Penicillin (Antibiotikum) oral oder als Injektion

Wenn man bei sich unerklärliche Symptome feststellt, sucht man nach einer Ursache und fragt sich oft, ob es nicht die Symptome einer Geschlechtskrankheit sein könnte, z.B. Syphilis?

Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie die Syphilis Symptome in ihren Stadien erkennen und wann sie auftreten.

Woran kann man Syphilis erkennen?

Um Syphilis sicher festzustellen bedarf es eines Tests. Das erste Stadium zeichnet sich durch schmerzlose Geschwüre an Genitalien, Mund und Rektum aus, die von selbst verheilen. Für das zweite Stadium ist ein Hautausschlag typisch. Das finale Stadium kann erst Jahre später, nach einer Zeit ohne Symptome eintreten und Schäden am Gehirn, Herz, Nerven und Augen mit sich bringen.

Nicht bei jedem Infizierten verläuft die Krankheit typisch. Es ist möglich, dass sich nur einzelne der aufgezählten Beschwerden zeigen oder lange Zeit gar keine Symptome auftreten.

Letztendlich kann nur ein Test sicher zeigen, ob man mit Syphilis infiziert ist, darum sollte man sich spätestens bei ersten Anzeichen von Syphilis testen.

Wann treten erste Syphilis Symptome auf?  Die Inkubationszeit, in der sich auch die ersten Symptome zeigen, beträgt 10 bis 90 Tage. Im Durchschnitt zeigt sich nach 21 Tagen das erste Primärgeschwür – dort, wo das Bakterium in den Körper eingedrungen ist.

Gleichzeitig oder kurz danach schwellen die Lymphknoten an. Die ersten Symptome können leicht übersehen werden, da das Primärgeschwür sich in der Scheide, im After oder im Rachen bilden kann und dort unbemerkt bleibt.

Wie sieht Syphilis aus? 

Im ersten Stadium bildet sich zunächst ein kleiner roter Knoten, der sich in relativ kurzer Zeit in ein nässendes Geschwür mit hartem Außenrand verwandelt. Es können auch mehrere solche Geschwüre auftreten. In Phase 2 zeigt sich ein fleckiger, anfangs oft rötlicher, dann gelblich-brauner Hautausschlag, der den Oberkörper sowie die Hand- und Fußsohlen besiedelt. In Phase 3 sind vor allem die gummiartigen Geschwüre auf der Nase und der Zunge auffällig.

Hier ist eine Infografik mit Bildern nach Syphilis Stadien:

Körperveränderungen durch Syphilis

Gehen wir nun die einzelnen Symptome ausführlich nach Stadium durch.

Syphilis Symptome Stadium 1

Auch bekannt als Primäre Syphilis, Frühsyphilis oder Lues I.

  • An der Stelle, an der der Erreger in den Körper eingedrungen ist, entsteht zunächst ein kleiner, dunkelroter Knoten, manchmal auch nur ein Fleck, in der Größe eines Gerstenkorns.
  • Da die Krankheit vorwiegend beim Geschlechtsverkehr übertragen wird, zeigt sich dieses sogenannte Primärgeschwür meist auf den Schamlippen, auf dem Penis oder im After.
  • Grundsätzlich kommt aber fast jede Körperstelle in Frage. Nicht selten ist als erstes auch der Mund- und Rachenraum betroffen, wenn die Krankheit beim Oralverkehr übertragen wurde.
  • Der rötliche Knoten mutiert innerhalb kurzer Zeit zu einem kleinen, nässenden Geschwür mit harter Umrandung, das in der Regel keine Schmerzen verursacht.
  • Aufgrund des sich hart anfühlenden Randwalls des Geschwürs wird diese Hautveränderung auch als „harter Schanker“ (Ulkus durum) bezeichnet.
  • Das austretende Sekret ist hochinfektiös. Kurze Zeit nach erscheinen des harten Schanker schwellen die benachbarten Lymphknoten an.

Die Symptome der ersten Phase heilen nach einigen Wochen auch unbehandelt wieder ab, der Betroffene ist aber hochansteckend und gefährdet sein Umfeld, da Syphilis zwar vorwiegend, aber nicht ausschließlich beim ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen wird.

Syphilis Symptome Stadium 2 

Auch bekannt als Sekundäre Syphilis, Frühsyphilis oder Lues II.

Im Durchschnitt dauert es 2 bis 3 Monate, bis sich die Bakterien im Körper ausgebreitet haben, dann beginnt Phase 2.

  • Hier zeigen sich zunächst oft Beschwerden, die denen einer Grippe ähneln. Der Patient leidet an Fieber, Kopf,- Gelenk- und Muskelschmerzen und fühlt sich müde und abgeschlagen.
  • Die Lymphknotenschwellung kehrt zurück und zeigt sich dieses Mal besonders stark im Bereich der Achseln und am Hals.
  • Des Weiteren treten auch in Phase 2 oft Hautveränderungen auf. Typisch ist ein fleckiger, juckender Hautausschlag, der vorwiegend den Körperstamm sowie die Handflächen und Fußsohlen befällt.
  • Im Genital- und Analbereich bilden sich oftmals deutlich sicht- und fühlbare Knötchen.
  • Gelegentlich kommt es in Stadium 2 auch zu einer Art Haarausfall, die an Mottenfraß erinnert sowie zu einer
  • Verdickung der Mundschleimhaut und einer Rötung des Rachenraums und der Mandeln.

Unbehandelt können diese Beschwerden bis zu einem Jahr anhalten, wobei sie sich oft bessern und dann wieder aufflammen.

Latente Phase der Syphilis

Wenn die Sekundäre Syphilis weiterhin nicht behandelt wird, heilen die Geschwüre und Hautausschläge ab und es kommt zu einer längeren Ruhephase oder “Lues latens”, die ohne sichtbare Symptome verläuft.

Die Erreger-Bakterien persistieren aber weiterhin im Körper über Monate oder Jahre. Die latente Syphilis kann auch lebenslang symptomfrei andauern.

Spontane Heilung oder Reaktivierung der Symptome sind in der latenten Phase möglich.

Syphilis Symptome Stadium 3 

Auch bekannt als Tertiäre Syphilis, Spätsyphilis oder Lues III

Bei etwa 25 Prozent aller Patienten, die nicht behandelt werden, erreicht die Syphilis das dritte Stadium.

  • In dieser Phase werden die Organe befallen, an denen sich oft gummiartige Geschwüre zeigen.
  • Diese sogenannten Gummen sind auch auf der Hautoberfläche, insbesondere der Nase sowie der Zunge, zu beobachten.
  • In schweren Fällen kann es auch zu einer Aussackung der Hauptschlagader (Aorten-Aneurysma) kommen. Reißt diese Aussackung, sind oft lebensgefährliche innere Blutungen die Folge.
  • Der Syphilis-Erreger kann außerdem dafür sorgen, dass die Herzklappen undicht werden, was ebenfalls mit Lebensgefahr für den Betroffenen verbunden ist.
  • Kommt es zu einer Entzündung der Sehnerven oder der Regenbogenhaut, droht der Verlust des Augenlichts.

Syphilis Symptome Stadium 4

Auch bekannt als Quartäre Syphilis, Neurosyphilis oder Lues IV

Patienten, die Stadium 3 überleben, müssen damit Rechnen, eine sogenannte Metasyphilis zu entwickeln.

  • In diesem Stadium werden das Rückenmark und das Gehirn befallen.
  • Die Infektion des Rückenmarks geht oft mit stechenden Schmerzen in den unteren Körperregionen einher.
  • Danach kommt es zum Verlust der Kontrolle über Blase und Darm sowie zu
  • Gehstörungen und Lähmungen.
  • Sobald auch noch das Gehirn betroffen ist, wird von einer Neurosyphilis gesprochen, die zu den Spätfolgen der Geschlechtskrankheit zählt. Die Betroffenen entwickeln oftmals Wahnvorstellungen oder werden dement. Sie sterben häufig an fortschreitenden Lähmungserscheinungen.

Syphilis ohne Symptome

Die genannten Symptome von Syphilis können aber auch ganz ausbleiben bzw. unbemerkt bleiben, z.B. schmerzlose Geschwüre in der Vagina.

Auch eine Verwechslung mit Grippe ist möglich im zweiten Stadium.

Darum kann man Syphilis verbreiten, ohne es zu bemerken. Waschen der Genitalien, Wasser lassen or Duschen nach dem Sex schützen nicht vor Syphilis Übertragung.

Syphilis Symptome bei Männern vs. Frauen

Da die Krankheit überwiegend beim ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen wird, zeigt sich das Primärgeschwür oft an den Geschlechtsteilen.

Bei Frauen sind meist die Schamlippen oder die Vagina betroffen.

Bei Männern zeigen sich erste Symptome vorwiegend am Penis und besonders häufig an der Eichel.

Unabhängig vom Geschlecht bilden sich erste Geschwüre im Mund- und Rachenraum sowie im und am After.

Der Haarausfall, der in Phase zwei manchmal zu beobachten ist, trifft Männer häufiger als Frauen. Ansonsten gibt es aber keine wesentlichen geschlechtsspezifischen Unterschiede beim Krankheitsverlauf.

Angeborene Syphilis Symptome

Die Symptome der kongenitalen oder “angeborenen” Syphilis treten auf, wenn die Syphilis auf das Kind bei oder vor der Geburt im Mutterleib durch die infizierte Mutter übertragen wurde wurde.

Die meisten Neugeborenen mit angeborener Syphilis haben keine Symptome. Einige kommen aber mit Hautausschlägen an den Handflächen oder Fußsohlen zur Welt. Weitere Symptome treten dann später im Leben auf (Taubheit, Zahnverformungen, Syphilis Sattelnase und andere).

Frühe kongenitale Syphilis

Die sogenannte frühe kongenitale Syphilis zeigt sich während der ersten drei Monate nach der Geburt.

Typisch sind kupferfarbene Hautveränderungen an den Händen und Fußsohlen, oft kommt es auch zu pustelartigen Läsionen um die Nase und den Mund.

Späte kongenitale Syphilis

Die späte kongenitale Syphilis tritt nach dem zweiten Lebensjahr auf. Kennzeichnend sind vor allem gummiartige Geschwüre auf der Nase und am Gaumen.

In schweren Fällen kann es auch zu Veränderungen an den Zähnen (tonnenförmige Zähne mit halbmondförmiger Einkerbung des Zahnrandes) kommen und sich ein „Bulldoggengesicht“ herausbilden.

Andererseits ist es auch möglich, dass Personen, die bereits als Embryo oder während der Geburt infiziert wurden, (sehr lange Zeit) keine Symptome entwickeln.

Sofern die Mutter vor der Geburt mit Syphilis infiziert war, empfiehlt sich bei einem Neugeborenen ein Test auf die Krankheit.

Wann zum Arzt bei Syphilis Verdacht?

  • Ein Arztbesuch und Test auf Syphilis ist in jedem Fall angezeigt, wenn der Sexualpartner an Syphilis erkrankt ist. Dies gilt auch, wenn man selbst keine typischen Syphilis Symptome hat.
  • Viele Ärzte raten Menschen mit häufig wechselnden Sexualpartnern sich vorsorglich wenigstens einmal im Jahr testen zu lassen, da nicht bei jedem Infizierten (beobachtbare) Symptome auftreten.
  • Ein Arztbesuch ist spätestens dann angezeigt, wenn sich Hautgeschwüre wie harte Schanker zeigen.

Es ist wichtig die Krankheit so früh wie möglich zu entdecken und zu behandeln, darum sollte man sich bei kleinstem Verdacht testen lassen.

In den Anfangsstadien lässt sich Syphilis recht simpel durch die Gabe des Antibiotikums Penicillin behandeln.

Je später die Geschlechtskrankheit jedoch entdeckt wird, desto komplizierter wird die Behandlung und desto höhere Dosen von Penicillin müssen verabreicht werden.

Ausführliche Infos zur Syphilis Behandlung hier.

Weitere Fragen

Ist es sinnvoll, Syphilis zusammen mit anderen Geschlechtskrankheiten testen zu lassen? 

Oft empfehlen Ärzte bei Verdacht auf Syphilis einen sogenannten STD (sexually transmitted diseases) Test, da bestimmte Krankheiten gehäuft gemeinsam auftreten. Getestet wird meist auf Gonorrhoe (Tripper), Hepatitis und Chlamydien, außerdem wird in der Regel ein HIV-Test durchgeführt.

Welche Syphilis-Anzeichen zeigen sich an inneren Organen? 

Der Patient selbst kann oft nur die Veränderungen an der Haut, der Mundschleimhaut und an den Geschlechtsorganen feststellen. Die Veränderungen an den inneren Organen kann zumindest im Frühstadium nur der Arzt, meist durch eine Ultraschalluntersuchung, erkennen.

 

Referenzen & Bildrechte

>