Hilft Föhnen gegen Herpes? (Oh ja!)

By David | Hausmittel gegen Herpes

Hilft Föhnen gegen Herpes? Föhnen hilft wirklich gegen Herpes. Klingt zwar seltsam, aber durch die gezielte Behandlung der betroffenen Stellen mit heißer Luft wird die Linderung von Herpes-Symptomen befördert. Bei rechtzeitiger Anwendung ist es sogar möglich, das Auftreten der Herpes-Bläschen ganz zu verhindern.

Wie wir bereits gesehen haben, kann Hitze sehr effektiv gegen Herpes sein. In diesem Artikel schauen wir uns genauer die Föhnmethode an.

Hilft Föhnen gegen Herpes? Föhnen hilft wirklich gegen Herpes. Klingt zwar seltsam, aber durch die gezielte Behandlung der betroffenen Stellen mit heißer Luft wird die Linderung von Herpes-Symptomen befördert. Bei rechtzeitiger Anwendung ist es sogar möglich, das Auftreten der Herpes-Bläschen ganz zu verhindern.

Wirkungsbelegende Studien. Diese Studie belegt, dass die Anwendung von gezielter Hitze bei einem Herpes-Ausbruch Wirkung zeigt. Symptome wie Brennen, Jucken oder Schwellungen gingen deutlich schneller zurück als bei der Anwendung des gängigsten Herpes-Medikaments Aciclovir.

Erfahrungsberichte. Es finden sich zahlreiche Berichte von Betroffenen, die vom Erfolg der Föhnmethode bei Herpes berichten. Wichtig scheinen dabei die rechtzeitige Anwendung. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass Verbrennungsgefahr am heißen Föhn besteht. Hier ein Beispiel: Erfahrungsbericht

Anwendung. Die heiße Luft des Föhns wird direkt auf die betroffene Stelle gerichtet. Dieser Vorgang sollte mehrmals täglich für bis zu zwei Minuten wiederholt werden. Auch hier ist es wieder wichtig, mit dem Föhnen schon beim Auftreten der ersten Herpes-Symptome zu beginnen, um die optimale Wirkung zu erzielen.

Vorsichtsmaßnahmen. Da der Föhn heiß wird, besteht Verbrennungsgefahr. Deshalb sollten der Föhn nur so lange eingesetzt werden, bis die Hitze nicht mehr auszuhalten ist. Um dieser Gefahr zu entgehen, gibt es mittlerweile spezielle Hitzesticks gegen Herpes.

Nebenwirkungen

Wird der heiße Luftstrahl zu lange auf die Haut gerichtet, besteht die Gefahr, dass die Haut in Mitleidenschaft gezogen wird.

Auch am heißen Föhn besteht Verbrennungsgefahr, wenn er mit der Haut in Berührung kommt. Ansonsten sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Föhnmethode bei Krusten

Auch wenn sich bereits Krusten gebildet haben, kann der gezielte Einsatz von heißer Luft Linderung verschaffen und für ein schnelleres Abheilen sorgen.

Dennoch gilt, je früher mit der Föhnmethode begonnen wird, desto erfolgsversprechender ist sie.

Kann der Föhn meine Anti-Herpes Cremes ersetzen?

Eine wissenschaftliche Studie hat zwar gezeigt, dass das gezielte Behandeln von betroffenen Stellen mit heißer Luft effizienter sein kann als die Behandlung mit Aciclovir, dem gängigsten Herpes-Medikament.

Aber auf lange Sicht ist ein Haartrockner keine Lösung.

Wenn man leicht Herpes bekommt, sollte man stattdessen immer einen Hitzestift wie den Herpotherm und antivirale Cremes wie Aciclovir bei sich tragen, um schnell handeln zu können wenn es drauf ankommt.

Oft gestellte Fragen

Was ist bei der Föhn Methode zu beachten? Es ist zu beachten, dass der Föhn bei der Prozedur heiß wird und somit Verbrennungsgefahr besteht. Der heiße Luftstrahl sollte nicht zu lange auf die Haut gerichtet werden.

Kann man Föhnen mit anderen Methoden gegen Herpes kombinieren? Natürlich kann die Föhnmethode mit anderen Mitteln kombiniert werden. Gerade da sie ihre Haut ja nicht dauerhaft dem heißen Luftstrahl aussetzen sollen, bietet sich die Kombination mit anderen Methoden durchaus an.

Zurück zur Übersicht der besten Hausmittel gegen Herpes

>