Chlamydien Übertragung: Die 6 Häufigsten Wege wie man sich anstecken kann

Die 6 häufigsten Übertragungswege von Chlamydien:

  1. Übertragung beim Geschlechtsverkehr: Vaginal-, Anal- oder Oralverkehr. Dazu gehört natürlich auch der Vagina-zu-Vagina Kontakt.
  2. Übertragung beim Petting oder Vorspiel: beim Petting oder Oralsex kann man sich an den betroffenen Stellen infizieren. So kann ein Finger die infizierte Flüssigkeit (z.B. nach Berührung der Vagina einer infizierten Person) an die Augen und andere Stellen weiterreichen.
  3. Übertragung durch Sperma: kann bei Kontakt auch Augen infizieren und zu Bindehautentzündung führen.
  4. Übertragung bei der Entbindung: die Mutter kann Chlamydien auf das Neugeborene weitergeben. Mögliche Folgen: Bindehautentzündung, Lungenentzündung beim Neugeborenen.
  5. Autoinokulation: Selbstansteckung über die eigenen infizierten Schleimhäute, z.B. Weiterreichung der infizierten vaginalen Flüssigkeit an die Augen, Mund usw.
  6. Übertragung durch gemeinsame Benutzung von Badetüchern usw.: die Übertragung ist hier in den meisten Fällen unwahrscheinlich, da die infizierte Flüssigkeit in zu geringer Menge vorhanden sind. Ist die mit Chlamydien infizierte Flüssigkeit aber in sehr großer Menge auf einem Badetuch/Toilettenrand vorhanden und wird unmittelbar mit Schleimhäuten einer noch nicht infizierten Person in Kontakt gebracht, so ist eine Chlamydien Ansteckung theoretisch möglich.

Folgen unbehandelter Chlamydien: Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen. Zu den Schnelltests geht’s hier: Chlamydien Test Männer & Frauen

Für weitere Infos wie z.B. „Kann man sich beim küssen mit Chlamydien anstecken?“ weiter unten lesen.

Wie werden Chlamydien übertragen?

Die Chlamydien Übertragung erfolgt meist durch sexuellen Kontakt (Schleimhäute-Austausch Penis-Mund-Rektum-Augen).

Chlamydia Trachomatis wird meist bei Sexualpraktiken übertragen.

Also immer dann, wenn es zu direktem Schleimhautkontakt mit infizierten Schleimhäuten oder Körperflüssigkeiten kommt. Deswegen gehören Sexualpraktiken zu den häufigsten Ansteckungswegen.

Die betroffenen Schleimhäute sind: Harnröhre, Enddarm, Scheide, Mund & Rachen Bereich, aber auch die Augen.

Zu den Körperflüssigkeiten, die Chlamydia übertragen können, gehören: Samenflüssigkeit, Scheidensekret, Urin, in geringer Konzentration und auch der „Lusttropfen“ beim Mann.

Chlamydia Übertragung & Hygiene

Bakteriell besiedelte Finger können Chlamydia an die Augen „weiterreichen“ und zu einer Augenentzündung führen, welche unbehandelt zu Blindheit führen kann.

Ein oft übersehener Übertragungsweg ist die gemeinsame Benutzung von „Spielzeug“ im Bett ohne Kondom.

Übertragung auf einer Toilette oder im Schwimmbad

Wenn der Benutzer vor Ihnen Chlamydien mit besiedelten Fingern dieselben Flächen berührt hat, die auch sie unmittelbar berühren, dann kann es zu einer Infektion kommen, wenn auch Sie diese Flächen intensiv berühren. Dasselbe gilt für Schwimmbäder.

Laut Wikipedia können Chlamydien durch unzureichende Chlorung des Badewassers aus dem Genitalbereich der Badegäste überleben und akute Bindehautentzündung verursachen. Die Rede ist allerdings von den Augen und nicht dem Genitalbereich. Laut catchtheanswers.net (English) ist die Chlamydien-Übertragung im Genitalbereich durch das Schwimmbecken-Wasser nicht möglich.

Wichtig: der Hauptübertragungsweg ist aber der Sexuelle.

Kann ich Chlamydien beim Küssen bekommen?

Hierfür gibt es verschiedene Theorien. Viele sind der Ansicht, dass eine Übertragung immer dann möglich ist, wenn Austausch von Chlamydienbesiedelten Flüssigkeiten und infizierten Schleimhäuten stattfindet. Die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung kann sich erhöhen, wenn einer der Sexualpartner ein geschwächtes Immunsystem aufweist.

Chlamydien Ansteckung von Mutter zu Baby

Eine Chlamydia Übertragung von der Mutter auf das Neugeborene ist während der Geburt möglich. Darum sollten sich schwangere Frauen rechtzeitig auf Chlamydia testen und gegebenenfalls behandeln lassen, um eine Infektion des Neugeborenen auszuschließen. Mehr Info hier: Chlamydien Behandlung Infos

Unbehandelt kann Chlamydia bei Männern und Frauen zur Unfruchtbarkeit führen.